Einladung

Mitte Februar landete eine Email vom Westdeutschen Rundfunk in meinem Postfach über die ich mich ganz besonders gefreut habe. Die Einladung zur Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises 2017. Mit dem Preis werden die Gewinner der deutschsprachigen Hörbuchproduktionen ausgezeichnet, die in besonderer Weise die Stärken und Möglichkeiten des akustischen Mediums vorführen und damit beispielhaft wirken.

Dabei wird der Preis in sechs unterschiedlichen Kategorien verliehen:

  1. Beste Interpretin / Bester Interpret
  2. Bestes Sachhörbuch
  3. Bestes Hörspiel
  4. Bestes Kinderhörbuch
  5. Beste Unterhaltung

Als Zusatz wird der Hörbuch-Publikumspreis des deutschen Buchhandels, der den klangvollen Namen HörKules ebenfalls bei der Gala verliehen.

Vorbereitung

Als Blogger und Social Media affiner Fotograf war es meine Aufgabe Live mit Hilfe der Sozialen Netzwerke von der der Preisverleihung zu berichten. Im Vorfeld hatte ich mir einige Gedanken über die passenden Social Media Kanäle zur Berichterstattung gemacht. Facebook, Twitter, Instagram welches der Sozialen Netzwerke eignet sich wohl am besten um von einer Gala zu berichten? Uns stand es frei von Seiten des WDR als Blogger oder Storyteller des Abends die passende Wahl zu treffen. Also entschied ich mich für das kleine Schwarze Blaue »Twitter« . Die große Fotoausrüstung mit Digitaler Spiegelreflex war schnell gepackt und natürlich kam auch die Mobile Reporter Ausrüstung mit, denn mein Schwerpunkt liegt auf der visuellen Berichterstattung.

Mobile Reporter Equipment

Mobile Reporter Ausrüstung – Smartphone, Mikrophone, Objektive, Halterung und Zusatzakku

In Köln angekommen regnete es leider wie aus Kübeln aber das ist noch lange kein Grund sich die Laune verderben zu lassen. Aus dem roten Teppich am Eingang zum Kölner Funkhaus am Wallrafplatz war zwar schon ein blauer geworden, aber das hielt mich nicht davon ab euch einen Live Eindruck zu geben.

Vor der Gala

Als Blogger waren wir bereits zum „Verlegerempfang und Fototermin“ eingeladen worden. Bei der Vorveranstaltung erhalten die Preisträgerverlage ihre Trophäen überreicht und die Presse hat die Möglichkeit in aller Ruhe Fotos von der Übergabe zu machen. Ralph Erdenberger moderierte mit viel Charme und Witz den Empfang. Es war toll bereits vor der eigentlichen Gala bei der Übergabe der Preise dabei zu sein. Denn hier ist man nicht nur näher dran, sondern erhält auch noch die ein oder andere Hintergrundinformation.

Danach ging es schnell zu unseren Plätzen auf der Empore. Dort hatten wir eigens reservierte Plätze die uns nicht nur einen Top Überblick gaben, sondern auch ein erstklassiges Wlan stand zur Verfügung. Smartphone raus und ab ging´s, denn unsere Aufgabe bestand darin, die Verleihung des Preises unter dem unter dem Hashtag #dhp2017 im Digitalen Raum zu begleiten.

Götz Alsmann eröffnete als Moderator des Abends die Preisverleihung.

Die Preisverleihung

Auftakt bei der Preisverleihung in der Kategorie »Bester Interpret« machte Schauspieler Ulrich Noethen der mit seiner klaren und dunklen Stimme dem Hörbuch mit dem Titel »Nackter Mann, der brennt« eine ganz besondere Note verlieh.

Danach folgte die Auszeichnung zum »Besten Hörspiel« Leonhard Koppelmann (Bearbeitung und Regie) schaffte es künstlerisch die gigantische Romanvorlage von Frank Witzel (Buch, Bearbeitung und Musik) »Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969« in ein spannendes Hörbuch zu portieren.
Die Kinderjury entschied sich für das »Beste Kinderhörbuch« von Stefan Kaminski »Im Labyrinth der Lügen« das von Ute Krause eingelesen wurde. Götz Alsmann fragte die Kinderjury: Warum sie sich gerade für dieses Hörbuch entschieden haben? Da waren sich alle schnell einig: Weil er die Stimmung und Emotionen großartig herübergebracht hat.
Schauspielerin Bibiana Beglau wurde als »Beste Interpretin« für die Lesung von »Die Unglückseligen« ausgezeichnet und bedankte sich bei der Autorin Thea Dorn mit einem Kniefall auf dem roten Teppich. Die Jury lobte insbesondere mit welcher Sprechkunst die Buchvorlage umgesetzt wurde.
 
Stellvertretend für Joachim Meyerhoff nahm Christine Westermann den Preis für das Hörbuch »Beste Unterhaltung« »Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke. Live« entgegen. Das Wiedersehen der beiden Fernsehmoderatoren nach dem Ende ihrer Sendung Zimmer frei war sehr herzlich. Schnell verfiel das ungleiche Paar in die vertraue und witzige Art mit der sie sich über 20 Jahre in die Herzen der Fernsehzuschauer brachten.
»Bestes Sachhörbuch« Hans Sarkowicz »Geheime Sender. Der Rundfunk im Widerstand gegen Hitler«
Den Publikumspreis getauft auf den Namen „HörKules“ erhielt Christoph Maria Herbst der mit seiner markanten Stimme auch einen Auszug aus dem Buch der „Der Pfau“ von Isabel Bogdan live vortrug.

Groove it

Zum Abschluss der Gala sang Carolin Kebekus mit Max Mutzke instrumental begleitet von Götz Alsmann. Traditionell ist die Preisverleihung die Auftaktveranstaltung des internationalen Kölner Literaturfestes lit.COLOGNE.

 

Hi, ich bin Tobias Grimm, Fotograf und Social Media Manager und einer von den Gebrüder Grimm. Ich liebe es zu reisen, Outdoor Abenteuer zu erleben, Skandinavien, und starken Kaffee. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ und Twitter.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.