Exploring 360 Grad Kameras – re:publica Performersion

, ,
360 Video

Chancen und Möglichkeiten – Exploring 360 Grad Kameras

Parallel zur re:publica 10 oder auch kurz und knapp rpTEN genannt, fand im Kühlhaus in Berlin die Performersion (Days of Performing & Immersive Arts) statt. Dabei handelte es sich um eine Veranstaltung um Akteure aus der digitalen Kultur mit den Akteuren der darstellenden Kunst in Kontakt zu bringen und zu verbinden.

Ich habe dort an einem Workshop teilgenommen, wo wir das Potenzial von 360 Grad Kameras ausgelotet und experimentiert haben. Dabei diskutierten wir die Vor- und Nachteile eines 360 Grad Filmes und stellten uns die Frage, in wie weit diese neue Technologie, für unterschiedliche  Nutzergruppen und Projekte eingesetzt werden kann.

  • Wie schaffen wir Bewegtbildinhalte, wenn es keinen festen Kamerawinkel mehr gibt?
  • Was für Auswirkungen und Folgen hat die Technologie auf die Drehbuchautoren?
  • Wie müssen sich Regisseure und Schauspieler bei der Aufnahme nun verhalten?
Video Workshop performersion - re:publica

Christian Zöllner vom Label The Constitute erklärt was wir im Workshop durchführen.

Welche Möglichkeiten und Nutzen ergeben sich, wenn die Geschichte (Video) die man erzählen möchte, mit einer 360 Grad Kamera aufgenommen wird?

Um ein Gefühl für die neue Technologie und deren Einsatz zu bekommen gingen wir nach einem interessantem Austausch aller Workshop Teilnehmer zum Dreh über. Nach der Ausarbeitung der Theorie auf in die Praxis! – Exploring 360 Grad Kameras Aufgabenstellung selber ein kurzes 360 Grad Video zu produzieren. Dabei hatten wir die Möglichkeit uns mit mehreren Vollsphärenkameras Ricoh THETA S frei auf dem Kulturgelände vom Kühlhaus am Gleisdreieck in Berlin bewegen zu dürfen. Durch den besonderen Blickwinkel der Kameras werden alle Akteure vor den Linsen aufgenommen, dies ermöglicht eine völlig neue Art von Geschichten (Storytelling) zu erzählen. Allerdings wird die gesamte Kulisse permanent aufgenommen, so dass eine gute Vorbereitung des Aufnahmeortes unerlässlich ist.

Exploring 360 Video with Oculus Rift VR

Unser 360 Video wird in der Oculus Rift Virtual Reality Brille angeschaut.

Aus den einzelnen Videos stellten wir im Anschluss Kurzfilme zusammen, hierbei kamen die Besonderheiten eines 360 Grad Videos deutlich zum Vorschein. Wo platziert man Titel und Abspann im Film, wo der Zuschauer doch die Möglichkeit hat seinen Blick frei im Filmmaterial bewegen zu können?

Der Workshop wurde von Christian Zöllner durchgeführt, der unter dem Label The Constitute sich inhaltlich mit der Design-Forschung, externen Kommunikation und Konzeptentwicklung in den Bereichen 360° und Virtual Reality auseinandersetzt.

Merken

Merken

Merken

Hi, ich bin Tobias Grimm, Fotograf und Social Media Manager und einer von den Gebrüder Grimm. Ich liebe es zu reisen, Outdoor Abenteuer zu erleben, Skandinavien, und starken Kaffee. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ und Twitter.
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.