Wildnis Trail Eifel – Etappe 3

, , , , ,
Wildnis-Trail dritte Etappe Nationalpark Eifel

Dritter Tag vom Wildnis Trail Eifel, nach einer erholsamen Nacht (das lag bestimmt auch am Kräutersalz-Fußbad) packen wir unsere Rucksäcke, was nun langsam schon zur Routine wird und machen uns startklar für die Etappe. Beim Frühstück schauen wir uns die Tagesroute für heute an und stellen fest, dass wir in den letzten beiden Tagen insgesamt 44,75 Kilometer weit gelaufen sind und dabei 1034 Höhenmeter Hoch und 1239 Meter runter zurückgelegt haben. Ok, die Hüftknochen und Beine können davon ihre eigene Geschichte erzählen! Am Nationalpark Tor von Gemünd überqueren wir die Urft und wandern den Flußlauf weiter hinauf durch beeindruckende Buchen- und Eichenwälder. Die Sonne kommt heraus und lässt die Blätter leuchten.

Wildnis Trail Eifel im Nationalpark Etappe 3

Wildnis Trail Eifel Buchenwald

Wunderbarer Eifelwald

Wildnis Trail Eifel Flora und Fauna
Kloster Mariawald

Kloster Mariawald

Hoch über Heimbach und der Rurtalsperre, liegt die Abtei Mariawald. Das Trappisten-Kloster hat eine bewegte Geschichte erleben müssen. Weder der 30-jährige Krieg noch die Französische Revolution ließ das Kloster unbeschadet. Während der preußischen Regentschaft mussten die Mönche das Kloster Ende des 19. Jh. verlassen. Im I. und II. Weltkrieg wurden Mönche zum Kriegsdienst einbezogen. Ich wusste gar nicht, dass so etwas möglich war.
Wildnis Trail Eifel Kloster Mariawald Kirche
Kloster Mariawald Erbsensuppe
Wildnis Trail Eifel Kloster Mariawald
Das Kloster erwirtschaftet seinen Unterhalt aus einem Touristenshop, Urlaubsangebote für Ruhesuchende und einer Gaststätte. Die klösterliche Erbsensuppe in der Terrine (4,95 EUR) + Mariawalder Starkbier 9% kann ich nur weiterempfehlen! Das macht müde Wanderern munter und weckt die Lebensgeister. Der Gastraum hat den Charme einer Betriebskantine aber auf der herrlichen Terasse, mit Blick auf das Kloster lässt es sich sehr gut ausruhen und entspannen. Das Kloster ist ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge von Wanderern, Biker und Sonntagsausflügler, denn die stehen alle geduldig in der Schlange um einen Teller Erbsensuppe zu erhalten.
Wildnis Trail Eifel Jahrhundert Bäume
Wildnis Trail Eifel Fotografiereise
Wildnis Trail Eifel Flora und Fauna Ameisen
Wildnis Trail Eifel riesige Buchenwälder
Die dichten Wälder vom Wildnis Trail im Nationalpark Eifel spenden uns auf dem weiteren Weg Richtung Heimbach Schatten und so kommen wir zügig voran und erblicken schon bald die markante Burg Hengebach.
Wildnis Trail Eifel im Nationalpark Burg Hengebach
Wildnis Trail Eifel Buchenwald
Der Pfad vom Wildnis Trail Eifel schlängelt sich abschüssig durch die Natur und wir verpassen eine Abzweigung und stehen plötzlich auf der Straße. Nachdem wir aber einige hundert Meter gelaufen sind, empfängt uns das Ortseingangsschild von Heimbach mit einem „Herzlich Willkommen“!
Wildnis Trail Eifel dritte Etappe im Nationalpark Heimbach
Geschafft aber Glücklich erreichen wir so den Ortskern von Heimbach und das Ende des dritten Etappen Abschnittes vom Wildnis Trail Eifel. Trotz unserer müden Füße und dem drückendem Rucksackgewicht zieht es uns zur Burg Hengebach. Die Aussicht vom obersten Turm ist wirklich beeindruckend. Das komplette Rur-Tal ist von dort oben wunderbar einzusehen und man kann sich gut vorstellen, wie die einstiegen Burgherren über das Tal und die umgrenzende Landschaft geherrscht haben. Wenn Ihr erfahren möchtet ob wir es tatsächlich geschafft haben die 90 Kilometer in den vier Tagen zu wandern, dann schaut Euch die Beschreibung der Wildnis Trail Eifel Etappe 4 an.

Wildnis Trail Eifel dritte Etappe im Nationalpark Burg Hengebach

Hi, ich bin Tobias Grimm, Fotograf und Social Media Manager und einer von den Gebrüder Grimm. Ich liebe es zu reisen, Outdoor Abenteuer zu erleben, Skandinavien, und starken Kaffee. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ und Twitter.
3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Tobias Grimm ist im Frühjahr 2014 den Wildnis Trail bereits gegangen und hat über jede Etappe in Wort und Bild berichtet. Zum Bericht der dritten Etappe geht es hier […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.